Mjam Food Fact #5 – Alles über die Kartoffel

Veröffentlicht in: Daily Food, Food Facts | 0

Liebe Mjam Foodies,

heute ist es wieder Zeit für einen weiteren Food Fact! Diesmal geht es um eine Knolle, neben der man sich aber mal so richtig unproduktiv vorkommt: die Kartoffel bzw. auch bekannt als Erdapfel! Aus ihr kann man nicht nur besonders schmackhafte Gerichte wie Aufläufe, Kartoffelpüree, Kartoffelknödel und Bratkartoffel zaubern, sondern auch Pommes, Chips und sogar Wodka gewinnen! Die Knolle ist also das Chamäleon unter den Nachtschattengewächsen.
Erstaunlich: Sie ist verwandt mit der Paprika, Tomate und Aubergine, nicht aber mit der Süßkartoffel! Denn diese gehört zur Gattung der Windgewächse und ist dem Wurzelgemüse zuzuordnen.

Wie unterschiedlich zwei Herzen doch sein können…. #evaundich #kartoffel #herzen #waseswohlzuessengibt?

A photo posted by Eva und ich (@evaundich) on

Welche Kartoffelsorten gibt es?

Die Europäische Gemeinschaft gibt jährlich einen EG-Sortenkatalog heraus, der über 450 Erdäpfelsorten enthält. Die jeweiligen Sorten sind in ihre Kocheigenschaften unterteilt: festkochend, vorwiegend festkochend und mehlig kochend. Welche Gerichte sich mit welcher Kartoffelart am besten zubereiten lassen, seht Ihr im Folgenden:

Welche Kartoffeln für Püree verwenden?

Das Kartoffelpüree gelingt am besten mit mehlig kochenden Erdäpfeln, da diese über einen höheren Stärkegehalt verfügen und den Brei so perfekt zusammen halten können.

Welche Kartoffeln für Rösti nutzen?

Auch hier eignen sich mehlig kochende Erdäpfel am meisten. Neben Kartoffelpüree und Rösti verwendet man diese Kartoffelart auch für Kartoffelsuppen, Eintöpfe, Kartoffelknödel, Kroketten und Folienkartoffeln.

Mit welcher Kartoffel macht man Pommes?

Auch Pommes bereitet man mit den mehlig kochenden Kartoffeln zu, denn die Stärke lässt die Pommes so richtig knusprig werden.

Wann verwendet man festkochende Kartoffeln?

Fest- und vorwiegend festkochende Erdäpfel eigenen sich besonders für Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Salzkartoffeln, Kartoffelgratins und Kartoffelsalat. Auch die hauchdünnen Kartoffelchips werden aus festkochenden Kartoffeln zubereitet.

Woran erkennt man qualitativ hochwertige Kartoffeln?

An diesen drei Tipps, könnt Ihr die Qualität des Erdapfels ganz einfach messen:
1. Die beiden Kartoffelhälften einer roh und frisch auseinandergeschnittenen Kartoffel sollten zusammenkleben und einen leichten Schaum bilden.
2. Beim Drücken auf eine roh angeschnittene Kartoffel sollte kein Wasser austreten.
3. Bleiben die Kartoffeln beim Kochen außen weich und innen hart, ist das ein Anzeichen für minderwertige Qualität.

#biobauer #kartoffel #Landwirt #foodphotographer #foodblogger #foodlover #gemüse #genussfotografie #hände

A photo posted by Hannes Eichinger (@photographie_hannes_eichinger) on

Und das waren unsere Fakten zur Lieblingsknolle, die uns alle mit so köstlichen Gerichten beglückt! Was ist Euer Lieblingskartoffelgericht? Meines sind Pommes – die könnte ich zu jeder Tages- und Nachtzeit verdrücken. 😉 Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Eure,

Maria