Selbsttest Maria – Vegetarisch Essen Fazit

Veröffentlicht in: Daily Food, Rezepte | 0

Liebe Mjam Foodies,

meine Woche Vegetarismus ist vorbei und ich muss sagen es war ein auf und ab. Hier kommt mein Resumé der fleischfreien Woche:

Obwohl ich gar nicht so viel Fleisch esse, habe ich manchmal wirklich große Lust darauf gehabt. Ob es wirklich gesund ist auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, obwohl der Körper danach „schreit“ weiß ich nicht. Oder aber es ist, weil mein Körper „süchtig“ nach Fleisch ist, weshalb so ein „Entzug“ dann gesund wäre, darüber streiten sich die Ernährungsspezialisten ja sowieso. Vegetarismus-Befürwörter sind sich sicher, dass Vitamine und Nährstoffe anderweitig aufgenommen werden können, sodass es dem Körper an nichts fehlt. Fleischliebhaber dagegen beharren darauf, dass die einzigartige Komposition an hochwertigem Eiweiß, Eisen und anderen Vitalstoffen nicht zu ersetzen ist. Für alle, die sich für das Thema interessieren, habe ich auf fid-gesundheitswissen.de einen tollen Beitrag über den Umstieg aufs Vegetariertum gefunden, was mit Sicherheit aber nur einer der verschiedenen Annahmen über die beste Ernährungsweise wiederspiegelt.

Jetzt aber zurück zu meinem Food-Rückblick der Woche:

Generell habe ich darauf geachten, viel Obst und Gemüse zu essen, ob im Smoothie oder im Salat. Ergänzt und zwecks Eiweiß bzw. Energie habe ich die Salate dann mit Käse, Couscous oder Kichererbsen aufgepeppelt. An einem Abend habe ich mir auch eine köstliche Kohlsuppe gekocht. Seht selbst:

Rezeptideen

Ansonsten waren wir mit dem Mjam Team auch einmal Burgeressen. Hier habe ich auf meinen geliebten klassischen Cheeseburger verzichtet und mich für die vegetarische Alternative mit gegrilltem Gemüse und Ziegenkäse entschieden. Da der Burger mit so vielen Leckereien belegt war, habe ich das Fleisch hier auch gar nicht vermisst.

vegetarischer burger

Ansonsten habe ich natürlich auch einmal bei unserer Mjam App bestellt. Diesmal hat mich das asiatische Restaurant Quickbox in Wien überzeugt, das ich testen wollte.

Hier konnte ich mich wie immer nicht entscheiden und habe zum einen Sushi und dann auch noch gebratene Nudeln mit Gemüse bestellt. Beim Sushi habe ich mich bei der Inside Out Variante für eine Avocado-Fullung und bei den Makis mit Gurkenfüllung entschieden. Standes- und feierabendgemäß habe ich alles ganz gemütlich auf meinem Bett vor dem TV verdrückt! 🙂

Was ich sehr gut fand, ist dass ich zwei verschiedene Arten von Soya Sauce bekommen habe, die eine war süßer, die andere salziger. Ich bin eher Fan von der süßeren Soya Sauce, finde es deshalb umso besser, dass das Restaurant einem die Wahl lässt welche man lieber hat. Zudem habe ich noch extra Teriyaki und Chili Sauce für die Nudeln bestellt und hier großes Achtung: die Chili Sauce hat es in sich! Ich habe nur die Hälfte in die Nudeln…und….es war wirklich sehr scharf 😀 Auch cool an dem Restaurant Quickbox: einige Gerichte kommen in der China-typischen Takeaway-Box, die sich super für´s „nicht-am-Tisch-essen“ anbietet!

inside out avocado  Maki Gurkegebratene Nudeln Gemüse

Mein Fazit:

All das verdrückte vegetarische Essen war sehr köstlich und eeeeigentlich habe ich das Fleisch gar nicht vermisst. Dennoch wie gesagt, hatte ich manchmal einfach sehr Lust auf Fleisch, jedoch denke ich nicht aus geschmacklichen Gründen, sondern weil meinem Körper irgendetwas gefehlt hat. Nichtsdestoweniger möchte ich weiterhin darauf achten, dass ich nicht zu viel Fleisch essen, sondern einfach nur bewusst. Und im Endeffekt geht es meiner Meinung genau um das: bewusst essen. Drei Mal Fleisch am Tag muss wirklich nicht sein, aber komplett verzichten möchte ich glaube ich auch nicht. Ich finde es aber trotzdem toll, dass manche Leute so sehr dahinter stehen und sich teilweise sogar Vegan ernähren!

In dem Sinne: Bon Appetit weiterhin – ob mit oder ohne Fleisch!

Eure

Maria