Food Trends

Liebe Mjam Foodies,

na, seid Ihr top informiert über die Food Trends des Jahres? Es sind schon nurmehr 3 Monate bis Weihnachten (ja, wirklich!) dementsprechend sollten wir die meisten Trends eigentlich schon erlebt haben. An welche könnt Ihr euch jetzt direkt erinnern? Ich helfe eurem Gedächtnis mal auf die Sprünge.

Aber zuerst beantworte ich Euch noch eine Frage: Wer hat sich diese ganzen Food Trends eigentlich ausgedacht? Eine der bekanntesten deutschsprachigen Quellen ist der Food Report des Zukunftsinstituts. Trendforscherin Hanni Rützler arbeitet gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut an einem jährlichen Food Report, der die Trends des kommenden Jahres vorstellt. Die Zukunft voraussagen kann sie natürlich nicht, allerdings hat sie in den letzten Jahren ein sehr feines Gespür für Trends bewiesen. Dank ihrer Ausbildung als Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin bringt sie auch das fachliche Wissen mit. Die provokante These, die Hanni Rützler mit dem Food Report 2016 veröffentlicht hat lautet: „Essen wird zum Stilmittel. Künftig definieren wir uns über unsere Ernährung. Was wir wann wie und mit wem genießen.“

2016 war dominiert von Pseudogetreide, Superfood, Detox und generell einer neuen Lebenseinstellung gegenüber Ernährung. Viele Menschen ernähren sich aus persönlicher Entscheidung vegan, koscher oder glutenfrei. Außerdem achten wir mehr darauf woher unsere Lebensmittel kommen, was drin steckt und wie sie produziert werden. Generell ist auch Clean Eating – also gesunde Ernährung – weiterhin trendy. Aber nicht nur gesundes Essen war dieses Jahr in, sondern auch klebrig-süße Sachen wie Cronuts oder Cragels und andere sogenannte Hybrid-Foods haben sich auf unseren Tellern eingefunden. Einige davon haben wir Euch auch in unserer Serie „Viral Foods“ vorgestellt, und wenn man sich die Trend Vorhersagen so ansieht, dann gibt es da wohl auch 2017 noch einiges Neues. Als anhaltenden Trend kann man auch DIY nennen – also Selbstgemachtes! Ob selbst gekochte Marmeladen, selbst gebackenes Brot, eingewecktes Gemüse – der Trend, möglichst regionale Produkte selbst zu verarbeiten war 2016 stark am Wachsen, und wird uns wohl auch noch weiter erhalten bleiben.

Was kommt also 2017 auf uns zu?


Flavoring!
Uns ist wohl klar, dass wir alle jeden Tag etwas essen, das mit zusätzlichen Aromen versetzt ist. Es wird wahnsinnig viel Zeit in die Erforschung neuer Aromen und Geschmacksstoffe investiert.

A photo posted by mjam.at (@mjam_at) on


Convenience
Ein langanhaltender Trend in der Kulinarik ist Convenience – also „bequemes Essen“. Wir wollen zwar regional und frisch essen, allerdings soll der Aufwand im Alltag trotzdem klein gehalten werden. Deshalb gibt es immer mehr Anbieter von Kochboxen und anderen Konzepten, die Euch das Kochen erleichtern. Auch Restaurants haben sich diesem Trend angepasst, und bieten immer mehr gesunde Essen, die auch geliefert noch gut schmecken, an. Auch bei unseren Restaurants findet Ihr gesunde Alternativen.

A photo posted by Dvir Barazani (@dvirba) on


Suppen
Die Zeit von Smoothies und frischgepressten Säften ist vorbei, denn jetzt kommen Suppen! Die meisten von uns wünschen sich mehr Textur und ein füllenderes Gefühl als von Smoothies und Säften, deshalb geht das Ganze einen Schritt weiter zu Suppen. Suppen haben gute Nährwerte, sind gesund, warm und füllender. Schonmal über ein köstliches Gazpacho oder einfach nur Brühe nachgedacht? Das hilft Euch auch durch die aufkommende Schnupfen Zeit.

A photo posted by @zuzana_popelkova on


Gesunde Fette
Fett wurde früher immer von den Tellern verbannt – viel zu ungesund! Ernährungswissenschaftler haben allerdings bestätigt, dass bestimmte Fette wichtig und gesund sind, und deshalb nicht gemieden werden sollten. Also keine falsche Angst vor Avocados und Nüssen – das sind gesunde Fette und darf auch weiterhin auf Eurem Ernährungsplan stehen.

A photo posted by Happinez Magazin (@happinez_de) on


Zucker
Richtig gelesen, wir ernähren uns zwar alle gesund, aber unser Naschen wollen wir trotzdem nicht aufgeben. Zucker Alternativen wie Kokoszucker, Agavendicksaft, Honig, Birkenzucker und viele mehr werden weiterhin gehyped und immer öfters als Ersatzmittel in Kuchen und Co gemischt.

A photo posted by K-Ruoka (@kruoka) on


Pikante Joghurts
Ja, ich habe es selbst noch nicht gegessen oder probiert, aber auch das soll einer der nächsten Food Trends sein. Mit Geschmacksrichtungen wie rote Bete, Butternuss Kürbis und so weiter. Ich bin noch nicht ganz davon überzeugt, dass das wirklich gut schmeckt. Aber man kann ja alles mal probieren 🙂

Welche Trends denkt Ihr kommen noch auf uns zu? Und gibt es etwas, das Ihr gerne jetzt schon ausprobieren würdet?

Eure,
Anna