Pimp Dein Lieferessen – Indisches Curry

Veröffentlicht in: Daily Food, Food Facts, Food Hacks, Food Trends, Rezepte | 0

Liebe Mjam Foodies,

Ihr habt bestimmt auch schon Curry bestellt, das so richtig geil schmeckt, aber halt optisch in der Aludose einfach nicht so rüberkommt, oder?
Genau deshalb pimpen wir in unserer neuen Serie Lieferessen so richtig auf. Ich habe mich dabei an ein indisches Curry gewagt. Curry ist halt einfach eines meiner Lieblingsbestellessen, weil es auch so vielfältig ist. Mal mit Gemüse, mal mit Hähnchen, Spinat oder Rahmkäse – da ist für jeden Geschmack was dabei 🙂
Für diesen Beitrag habe ich ein Gemüse Korma mit Papadam und Saucen bestellt. Papadam sind dünne frittierte Fladen aus Linsenmehl. Wer von Euch jetzt nicht direkt weiß, wofür Korma steht, der kann auch nochmal in unserem Curry Atlas nachlesen. Dort bekommt Ihr die verschiedenen Arten von Curry genau erklärt. Das Korma ist jedenfalls ein cremig mildes Curry, das meistens mit Sahne oder Kokosmilch zubereitet wird.
Zum Garnieren habe ich mir dann Cashewnüsse, Sauerrahm, Paprikapulver und frische Kräuter besorgt. Als Kräuter passen zB Petersilie, Koriander und Schnittlauch klein gehackt. Damit der Reis im Teller hübsch zur Geltung kommt habe ich ihn zuerst in eine Runde Schale gedrückt, und dann über Kopf in den Teller gegeben. Das Curry dann einfach um die Reiskugel herum anrichten, etwas Paprikapulver drüber streuen und dann mit den Cashewnüsse verzieren. Zum Schluss noch einen Löffel Sauerrahm und die frischen Kräuter gehackt drüber und that’s it! Das Papadam könnt Ihr etwas kleiner brechen und dann seitlich in das Curry reinstecken. Mein Papapdam wurde mit 3 verschiedenen Saucen geliefert, eine rote Paprikasauce, eine Joghurt Sauce und einmal eine grüne sehr scharfe Sauce. Die Saucen habe ich dann mit einem Messer am Tellerrand verstrichen – das dient dann noch als hübscher Farbkleks.

PimpDeinLieferessen_Curry

Falls Euch die Zutaten alle schmecken könnt Ihr das Rezept genau so nachmachen, aber natürlich kann auch nach Lust und Laune anderes zum Verzieren genommen werden. Ich denke da zum Beispiel an Mandelblättchen, frische, gehackte Chili, Chiliflocken, schwarze und weiße Sesamsamen, Kurkuma – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Und eines kann ich Euch sagen – bei einem so hübsch angerichteten Curry sind Euch die Neider garantiert! 🙂

Eure,
Anna