Food Trend – Spanische Tapas

Veröffentlicht in: Daily Food, Food Facts, Food Hacks, Food Trends, Rezepte | 2

Hallo liebe Mjam Foodies,

Tapas sind im Wesentlichen Snacks, die in den meisten Bars und Restaurants serviert werden, um ein Getränk zu begleiten. Tapas sind ein Signal der spanischen Identität geworden, und da ich ja Spanierin bin, möchte ich Euch heute unseren größten Stolz vorstellen und Euch ein paar Tipps geben, wie Ihr einen Tapas-Abend zu Hause vorbereiten könnt.

Die Tapas sind kleine Portionen von traditionellen spanischen Gerichten, wie Salate, Fisch, Kartoffel usw. Die Herkunft der Tapas ist nicht ganz sicher und es gibt verschiede Theorien. Aber eine Sache ist sicher: die etymologische Herkunft des Wortes kommt von „Tapar“, was bedeutet „bedecken“, denn in Kneipen und Gastätten wurden die Bier-und Weingläser mit einem Stück Brot oder einem kleinen Teller bedeckt um zu verhindern, dass Fliegen, Mücken oder Staub ins Getränk fallen. Und so wurden immer mehr Leckereien darauf serviert, bis eine richtige Kultur dazu entstanden ist.
In Spanien ist es sehr typisch, mehrere Tapas Teller zu bestellen und alles einfach mit den anderen Gästen zu teilen. Ich finde es persönlich viel besser, da man sich nicht für ein einziges Gericht entscheiden muss und alles probieren darf! Ist das nicht toll?
Hier kommen unsere berühmtesten Tapas:

Tortilla de patatas – Kartoffel Omelette

 


by @sergiofoodie

 

Wie gut sieht es denn bitte aus? Die Vorbereitung zu Hause ist sehr einfach und Ihr braucht nur 3 Zutaten: 6-7 große Kartoffeln, 6 Eier und Öl.
So geht´s: Die Kartoffel in Scheiben schneiden und im Öl frittieren. Wenn sie weich sind ins geschlagenen Ei geben, umrühren und wieder in die Pfanne geben. Hier nicht mehr umrühren! Einfach 5-7 Minuten warten, bis die Seite gekocht wird, und dann mit Hilfe eines großen Tellers umdrehen. Der Teller muss mindestens genau so groß wie die Pfanne sein, sonst wird alles auf dem Boden landen. Hier muss man etwas üben und Kraft haben! Die Tortilla nochmal in die Pfanne geben, diesmal auf der anderen Seite, und auch kurz kochen lassen. Extra Tipp: nicht zu lange kochen, damit die Tortilla noch sehr saftig ist. Mmmmm…Lieblingstapa!

 

Ensaladilla rusa – russischer Salat

 


by @whiteandone
Das ist ein kalter Salat mit Kartoffeln, Tunfisch, Erbsen, Karotten, grüne Oliven und viel, viel Mayo!
Warum es russischer Salat heißt ist mir unverständlich, da ich mehrere Russen gefragt habe und sie den Salat gar nicht kennen 😉 Egal woher der Namme kommt, Hauptsache es schmeckt. Und das tut er, das sage ich Euch!

 

Patatas bravas – scharfe Kartoffelecken

 


by @kakieats

Diese Tapa mit frittierten Kartoffeln ist der Superstar in jedem Abendessen! Jeder macht sie anders und hat ein Geheimtipp: mit oder ohne Schale, mit oder ohne Kochen, mit oder ohne Tabasco…und alle sind genauso gut! Ich halte es einfach, so geht mein Rezept: Kartoffel schälen und in kleinen Würfeln schneiden, ca. 2-3 Minuten im Wasser kochen und nachher in sehr (viel!) heißem Öl frittieren. Wenn sie ganz knusprig sind rausholen und mit Allioli und „salsa brava“ (scharfe Soße) oder Tabasco servieren. Wenn Ihr kein Allioli findet könnt Ihr es auch gerne mit Ketchup und Mayo genießen.

 

Pan con tomate – Brot mit Tomaten

 


by @lucky_star80

Diese Spezialität darf an keinem Tisch fehlen! Ursprünglich aus Katalonien, wo es „Pan tumaca“ genannt wird, ist es das Einfachste und gleichzeitig das Beste von einem Tapas Essen. Reife Tomaten reiben, etwas Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzufügen, gut umrühren und aufs Brot verteilen. Einfach, oder?
Geheimtipp: dazu etwas Serrano Schinken und Manchego Käse servieren..Mjammjam!

 

Gazpacho – Kalte Gemüsesuppe


by @samadibali

Gazpacho trinken wir sehr oft im Sommer, da es sehr leicht und erfrischend ist. An heißen Tagen wird es als Vorspeise serviert, mit etwas Brot und sogar Eiswürfeln.
Es gibt so viele Rezepte wie spanische Menschen, aber hier mein eigenes dazu:
1kg reife Tomaten, eine grüne und eine rote Paprikaschotte, etwas Zwiebel und eine Gurke schälen und klein würfeln. 4 Scheiben Weißbrot in 4-5 EL lauwarmem Wasser einweichen. Alle Zutaten, zusammen mit etwas Knoblauch und Olivenöl, mit Hilfe eines Handmixers sehr fein purieren und bei Bedarf Wasser hinzufügen, bis man es wie einen Tomatensaft trinken kann. Die perfekte Konsistenz zu finden benötigt etwas Geduld, aber es lohnt sich etwas Zeit zu investieren. Bis zum Servieren kaltstellen, da die Suppe am esten sehr kalt schmeckt!

 

Mit diesen fünf Tapas habt Ihr genug für einen Tapas Abend für 4 oder 5 Gäste, satt werden sie auf jeden Fall, denn spanisches Essen ist oft auch sehr schwer – wie Ihr sieht, wird viel frittiert und mit unterschiedlichen Soßen serviert. Damit es noch besser aussieht könnt Ihr auch eine kleine Platte mit unterschiedlichen Olivensorten servieren, etwas Brot zum dippen und Chips dürfen auch nie fehlen!

 

Ich wünsche Euch buen provecho!
Eure,
Laura

2 Antworten

  1. Maria

    Hi Franz, yeeeeah 🙂 Wir lieben Tapas auch total!
    LG
    Maria

  2. Franz

    Oh ja, Tapas sind der Wahnsinn die sind so lecker! War vor ein paar Wochen zum ersten mal in Barcelona und es war ein kulinarischer Hochgenuss!

    Hast du vielleicht Tipps für Tapas Restaurants in Wien?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.