Tipps & Tricks für den Sommer

Veröffentlicht in: Daily Food | 0

Liebe Mjam Foodies,

letztes Mal habe ich Euch darüber berichtet, wie Ihr Gelsen und Fruchtfliegen am besten aus Eurer Wohnung draußen haltet, heute geht es darum wie Ihr Eure Körpertemperatur mit der richtigen Ernährung beeinflussen könnt!

Ihr habt sicher auch schon öfters im Sommer gehört, dass Ihr nicht zu kalte Getränke trinken sollt, sondern lieber warme. Aber stimmt das wirklich? Ja, sowohl eiskalte als auch heiße Flüssigkeiten heizen den Körper von innen auf. Das liegt daran, dass sich durch die zugeführte Kälte bzw. Hitze die Blutgefäße verengen. Durch die Verengung bleibt das Blut im Körperkern und lässt so ein Hitzegefühl aufkommen. Am besten trinkt Ihr also lauwarmes Wasser, in etwa so, dass es sich auf der Haut angenehm anfühlen würde. Vielleicht sollten wir also ab und zu auf unsere geliebte Eiscreme verzichten 🙂 eine nette Abwechslung wäre dann ein Mango Lassi, der schmeckt nämlich auch bei Zimmertemperatur noch gut!

Getränke

Ebenso wenig hilft eiskaltes Duschen bei großer Hitze, denn auch hier verengen sich die Gefäße, um die Wärme im Körperinneren zu halten. Durch das kalte Wasser auf der Haut wird die Durchblutung angeregt und wir werden rot, und schwitzen noch mehr. Deshalb auch in der Dusche lieber auf lauwarmes Wasser setzen!

Salz ist in den letzten Jahren leider sehr in Verruf geraten, denn viele industriell gefertigte Mahlzeiten sind mit hohen Mengen Salz versehen. Bei trockener Hitze hilft es dem Körper aber Elektrolyte und damit Salze zuzuführen, da er darüber seine Temperatur regulieren kann. Das heißt, ein geeignetes „Hitze-Essen“ wäre eine salzige, nicht zu heiße Suppe, und als Nachmittagssnack Salzstangen. Habt Ihr schonmal Gazpacho probiert? Gazpacho ist eine spanische Tomatensuppe, die normalerweise bei Zimmertemperatur serviert wird.



Vielleicht habt Ihr schon bemerkt, dass Euch nach einer scharfen Mahlzeit der Schweiß auf der Stirn steht. Obwohl man dadurch annehmen mag, dass einem vom scharfen Essen warm geworden ist, löst das in Chili- und Paprika enthaltene Capsaicin eigentlich die eigene Körperkühlung an. Denn der Wirkstoff erinnert den Körper an Schmerzreize bei einer Verbrennung, deshalb wird das Gewebe besser durchblutet und ist so wärmeabführend. Also auch im Sommer: esst scharf! Schmeckt gut, und hält Euch von innen kühl 😉 Die meisten scharfen Currys werden mit Chili gewürzt, und bei vielen Restaurants könnt Ihr auch den Schärfegrad bestimmen.

scharf

Ich hoffe, Ihr könnt ein paar Tipps mitnehmen, die Euch über die heißen Sommerwochen mit der richtigen Ernährung helfen 🙂 Wir freuen uns über Eure persönlichen Tipps & Tricks in den Kommentaren!

Eure,
Anna