Jahresrückblick: Feiertagsessen Traditionen in Österreich

Veröffentlicht in: Daily Food | 0

Liebe Mjam Foodies,

in jedem Land ist es so, dass es traditionelle Gerichte zu bestimmten Feiertagen gibt. In Österreich ist es natürlich nicht anders! Da sich das Jahr langsam zu Ende neigt, möchten wir einen Jahresrückblick mit den Feiertagsessen Traditionen in Österreich machen. Los geht´s!

Ostern

Zu Ostern kommt es sehr darauf an, in welchen Bundesland man feiert. Neun Bundesländer, also auch neun unterschiedliche Osterjausen.

In Wien kommt Osterschinken im Brotteig und Osterpinze auf den Ostertisch. Geselchtes Oalfleck und Lampal (Kuchen im Lammform) machen die Oberösterreicher glücklich zu Ostern. Salzburger Osterspezialitäten sind köstliche Osterlammkuchen aus Bisquit und Lamm zu Mittags.

In der katholischen Kirche gilt der Karfreitag bis heute als strenger Fast- und Abstinzenztag. Weit verbreitet im österreichischen Raum ist die Stosuppe , aber auch Germknödel landen gerne am Teller.

Am Ostermontag bekommen Patenkinder traditionell einen sogennanten Godnstriezl, ein Godnkipferl oder ganz einfach eine Osterbrezn geschenkt. Für den Tag gibt es eigentlich kein spezielles Essen – oft gibt es ein großes Familienessen mit Lammgerichten oder Hausmannskost auf dem Ostertisch.

Credit: @Austria Is Beautiful

 

Christi Himmelfahrt

Mit Christi Himmelfahrt feiern die Christen das Andenken der Aufnahme Jesu Christi in den Himmel. Traditionell wird an diesem Tag Geflügel gegessen („fliegendes Fleisch“ haha 😀 )Es kann auch Fasan, Taube oder Wachtel serviert werden.

Credit: @We love Geflügel!

Nationalfeiertag

An Feiertagen kommen auch gerne typisch österreichische Gerichte auf den Tisch. Es darf gerne Wiener Schnitzel, Tafelspitz oder Schweinsbraten serviert werden.

Wiener Schnitzel könnt Ihr übrigens hervorragend auch bestellen, wenn Ihr an dem Feiertag nicht unbedingt stundenlang in der Küche stehen möchtet aber trotzdem Lust auf etwas Traditionelles auf dem Teller habt. Wiener Schnitzel Plaza in Wien oder Gourmet Express in Graz liefern auch gschmackige Schnitzerl!

Credit: @mjam.at

Allerheiligen

Wer hat als Kind den Allerheiligen-Striezel geschenkt bekommen? In Österreich ist es Sitte, zum Allerheiligenfest den Striezel zu backen und diesen den Patenkinder zu schenken. Dieser Hefe-Striezel hat normalerweise die Form eines geflochtenen Haarzopfes. Sehr sehr hübsch!

 

Credit: @derstandardat

Heiligabend

Genauso wie zu Ostern, ist auch das Gericht am Heiligabend  sehr unterschiedlich in den einzelnen Regionen Österreichs.

In der Steiermark werden gerne kalte Platten gereicht, auch gerne mit Würsteln oder Fisch. In Wien und genauso in Niederösterreich steht der Karpfen an oberster Stelle.

Die Familien, die es etwas moderner mögen, entscheiden sich auch gerne für Fondue an diesem besonderen Abend. Dabei gibt es sowohl das Käse Fondue, als auch das Fondue mit Suppe und Öl. Und dazu massenhaft verschiedene Saucen und Brot – mhh!

Etwas traditioneller sind Oberösterreich mit Bratwürstel mit Erdäpfelsalat und das Burgenland mit Gansl mit Rotkraut und Erdäpfelknödel. Auch Salzburger, Tiroler und Vorarlberger setzen auf Würstel in allen Variationen: Würstelsuppe mit Frankfurter, Weiß- oder Mettwurst mit Erdäpfel, Nudelsuppe mit Würstel, Blutwurst, Kalbsbratwürstel mit Sauerkraut…und und und. Würstel, Würstel, Mjam Mjam Mjam!

Könnt Ihr nicht so richtig kochen und dieses Jahr findet das großes Festessen bei Euch zu Hause statt? Keine Sorge! Falls etwas in der Küche schief läuft und der Braten am Ende doch nicht schmeckt, könnt Ihr auch mal Würstel oder Schweinsbraten mit Sauerkraut bestellen 😉

 

Credit: @teresa

Weihnachten

Wie Ihr gesehen habt, werden am Heiligabend üppige und traditionelle Gerichte verzehrt. Anders ist es am ersten Weihnachtstag, da gibt es normalerweise weniger traditionsbewusste Speisen.

In Vorarlberg werden Fondue oder Raclette gegessen (entweder zum Heiligabend oder zu Weihnachten), in Oberösterreich gibts Truthahn, Gans oder Ente… Also ganz unterschiedlich, aber bestimmt immer geschmackig!

 

Credit: @Marry Kotter

Silvester und Neujahr

Silvester ist eine sehr besondere Nacht, und so besonders darf das Menü auch sein. Silvestermenüs dürfen gerne deftig sein, denn gestärkt tanzt es sich besser! Beliebte Klassiker sind Glücksschweine, saure Salate und Linsen.  Der Brauch, Linsen zu Silvester oder Neujahr zu essen, hat eine Bedeutung: die Linsen sollen den Geldbeutel des Verspeisenden mit möglichst viel Kleingeld füllen. Je mehr Linsensuppe man verspeist, desto größer wird der Geldsegen im neuen Jahr sein. Ob das stimmt?

Raclette ist natürlich auch eine sehr beliebte Alternative. Das gutes daran: Raclette verbindet Menschen und dank planzlichem Käse werden selbst Veganer glücklich. Man muss nicht lange überlegen welches Rezept man vorbereitet, sondern schneidet einfach ein paar Gemüsesorten klein, kocht Erdäpfel und kauft vor allem, viel viel KÄSE! Es gibt beim Raclette so viele Kombinationsmöglichkeiten, dass es nie fad schmeckt.

 

 

Und was gibt’s bei Euch so? Welche Feiertagsessen Traditionen gibt es in Eurer Familie? Was habt Ihr am liebsten gegessen? Wir freuen uns über Eure Kommentare 🙂

 

Eure,

Laura