Restaurant Memo, Wien – Ottakringer Straße 153 – Restaurant Bewertung

Veröffentlicht in: Restaurantempfehlung | 0

Liebe Mjam Foodies,

mein Name ist Sophie und ich blogge am Pipifein Blog über Lifestyle, leckeres Essen und die prägendsten Momente meines Lebens. Auf Instagram findet man mich und die dazu passenden Fotos unter @pi_lulla. Ich habe ein Faible für alles rund um Essen. Würde man mich zu einer Entscheidung zwischen meinem Gentleman und einer Mahlzeit zwingen, dann könnte ich für nichts mehr garantieren. Auch das Kochen und Backen an sich machen mir riesigen Spaß, aber leider das Abwaschen weniger. Ihr kennt das sicher! Da meine Familie im Burgenland wohnt und ich übers Wochenende dort war, hatte ich absolut nichts zu Hause – aber riesigen Hunger! Weder Pizza noch Burger wollte ich in dem Moment, aber ich hatte wahnsinnig viel Lust auf gebackenen Käse. Mein Gentleman ist manchmal wirklich ein Süßer – auch wenn es um die Nachspeise geht. So um den Valentinstag herum werde ich immer besonders romantisch und habe ihm noch ein paar Zuckerherzen drüber gestreut. Auf unseren Tisch kamen dann schließlich ein gebackener Schafskäse mit Preiselbeermarmelade und ein gebackener Camembert mit Sauce Tartare. Als Nachspeise haben wir einen Schokokuchen bestellt. Geliefert vom Restaurant Memo. Die Bestellung war in Windeseile bei mir (sie haben nur die Hälfte der angegebenen Zeit gebraucht!)

Restaurant Memo Food Restaurant Memo Schoko Kuchen

Bewertung

Geschmack

Mjam ok. Es war ganz in Ordnung.

Der Käse war eigentlich wie erwartet. Der Camembert hat leider eingefroren und wieder aufgetaut geschmeckt. Der Schafskäse hingegen war überraschend lecker. Salat hätte ich mir ein bisschen mehr Dressing gewünscht, aber sonst war es als Abendessen absolut ausreichend. Der Schokokuchen war dafür superlecker und perfekt gebacken!

Konsistenz

Der Salat war knackig, die Panier knusprig und das Gemüse frisch. Hier hat wirklich alles gepasst! Der Kuchen war flaumig weich und richtig schön saftig!

Beilage

Als Beilage zur den gebackenen Käsetaler gab es Salat und Saucen. Die Saucen waren im typischen Wiener Charme einfach im Beutel auf den Käse gelegt. So wie in einem echten Wirtshaus. Zum Schokoladenkuchen gab es noch eine leckere Sauce.

Aussehen

Das Aussehen der Käsetaler war mjamtastisch gut! Es war frisch, nicht welk, hatte eine schöne Farbe und Form. Der Kuchen sah ebenfalls zum Anbeißen aus – was der Gentleman und ich dann auch gleich getan haben!

Verpackung

Verpackt waren die Käsetaler in Plastik-Schachtel, der Kuchen in einer Alu-Box.

Fazit

Gesamtbewertung ein Mjam okay gutes Erlebnis!

Der Geschmack macht für mich am meisten aus und hier hat uns das Restaurant leider nur mittelmäßig überzeugt. Dafür war das Drumherum super. Eine Kleinigkeit verrate ich euch noch: Wenn man alles schön auf dem Teller anrichtet, dann ist es wie selbstgemacht oder im Restaurant. Der Schokoladenkuchen war auch sehr lecker mit Schlagobers. Wenn man hier kreativ werden möchte, kann man auch noch Ananasstückchen hineinmischen. Das mag ich am liebsten, weil dann alles einen tropischen Touch bekommt. Für die nächste Bestellung suche ich mir dann wieder eine Pizzeria aus!

Sagt mir doch, welche Erfahrungen Ihrhr mit diesem Restaurant habt und wie Ihr das Essen bewerten würdet.

Liebe Grüße,

Sophie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.