5 Fakten zur Roten Rübe

Veröffentlicht in: Daily Food | 0

Liebe Mjam Foodies,

heute habe ich Euch mal wieder einen 5 Fakten Blogbeitrag vorbereitet. In diesem Beitrag geht es um die Rote Rübe. Für mich ist rote Rübe ein etwas fremdes Gemüse. Ich habe es noch nie wirklich selber zubereitet. Aber durch soziale Medien bin ich in den letzten Monaten auf rote Rüben aufmerksam geworden und daher habe ich mich mal erkundigt, was alles so in der roten Rübe steckt … Auf jeden Fall mehr als ich erwartet habe. haha o_O

Rotes Superfood

Die rote Rübe ist eine der gesündesten Gemüsesorten. Allerdings ist sie nicht so ganz beliebt, denn sie hat einen eigenen Geschmack und eine intensive rote Farbe. Die Römer haben die rote Rübe in Mitteleuropa bekannt gemacht. Ihren Ursprung haben sie allerdings im Mittelmeer Raum.

5 Fakten zu Rote Rüben

Hilft gegen Eisenmangel

Bei Eisenmangel hilft der Saft aus roten Rüben. Da allerdings der menschliche Körper Eisen aus tierischer Nahrung besser verarbeiten kann, empfiehlt es sich beim Verzehr Roten Rüben mit Vitamin C zu kombinieren. Beispielsweise Orangensaft. So nimmt der Körper den Eisen besser auf.

Mehr Ausdauer mit Rote Rüben

Für die Ausdauer beim Sport kann man die Rüben als „natürliches Dopingmittel“ einsetzten. Forscher in Südkorea haben nämlich herausgefunden, dass sich der regelmäßige Genuss von Rote Rüben positiv auf das Herz auswirkt und dadurch die Leistungsfähigkeit eines Menschen steigen kann. Das wiederum steigert unsere Ausdauer!

Verbessert die Hirnfunktion

Um Blutgefäße und auch das Gehirn zu entspannen und erweitern braucht man Stickstoffmonoxid. Vor allem bei zunehmendem Alter ist es ganz wichtig darauf zu achten, denn die Bildung von Stickstoffoxiden nimmt im Alter ab. Rote Rüben können bei dem Prozess sehr gut weiterhelfen, denn sie können als Motor für das Gehirn fungieren.

Senkt den Bluthochdruck

Ein weiterer guter Effekt von Rote Rüben ist, dass sie hohen Blutdruck schnell und deutlich senken können. Dieser positive Effekt kann auch bis zu 23 Stunden halten, wobei man die größte Wirkung nach 3-4 Stunden erhält.

Hilft bei chronischen Erkrankung

In den Rüben stecken auch viel an Betalainen, eine Gruppe von Antioxidantien, die entzündungshemmend wirkt. Das heißt es wirkt dadurch entzündungshemmend, mildert chronische Erkrankungen und mindert auch das Risiko auf eine Herzerkrankung und Fettleibigkeit.

Fazit

Wie Ihr sehen könnt, steckt in den Rüben mehr als nur die rote Farbe! Daher kann ich Euch nur empfehlen die roten Rüben in Eure tägliche Ernährung mehr einzubauen.

Solltet Ihr keine Zeit haben, schaut beispielsweise bei Blattgold in Wien mal vorbei. Sie haben viele Salate und Co. mit Rote Rüben!

Eure,

Ba