Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Veröffentlicht in: Daily Food, Food Facts | 0

Hallo Mjam Foodies,

das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite und natürlich möchte man da so viel Zeit wie möglich im Freien genießen. Leider vergisst man oft, wie stark die Wirkung der Sonne sein kann. Das Resultat ist meist ein schmerzhafer Sonnenbrand. Aber was tun, wenn es schon zu spät ist und man anstatt der tollen Sommerbräune einen unschönen Sonnenbrand hat?

Hier habe ich 5 Hausmittel für Euch, die sofortige Hilfe versprechen und die fast jeder zu Hause hat.

Kaltes Wasser

Es ist wohl das simpelste Hausmittel unter allen aber es verschafft sofort Linderung und mindert den Schmerz. Wenn Ihr bemerkt, dass sich ein Sonnenbrand ankündigt oder Ihr schon einen habt, solltet Ihr sofort die direkte Sonneneinstrahlung meiden. Anschließend ist es wichtig, Eurer Haut Ruhe zu gönnen und sie zu kühlen. Dafür eignen sich kalte Wickel perfekt. Diese können je nach Bedarf immer wieder erneuert werden.

Joghurt oder Topfen

Durch einen Sonnenbrand verliert die Haut an Feuchtigkeit, wird trocken und muss sich regenerieren. Das ist leider nicht nur schmerzhaft sondern sieht oft auch unschön aus. Gerade im Gesicht, wo man am schnellsten einen Sonnenbrand bekommt, kann man den Regenerierungsprozess super beschleunigen, indem man sich eine kühlende Maske aus Joghurt oder Topfen macht. Das tolle dabei ist, dass man Pflege und Kühlung hier in einem hat. Wer mag, kann die übrig gebliebene Maske auch gleich noch vernaschen 😉

Aloe Vera

Das Wunderserum der Aloe Vera Pflanze ist schon lange kein Geheimtipp mehr aber trotzdem mein absoluter Liebling unter den Hausmitteln. Um an das Serum zu gelangen, muss man einfach nur ein kleines Stück der Aloe Vera Pflanze abschneiden und schon kann man das gelartige Innenleben der Pflanze herausdrücken und auf das Gesicht, oder andere betroffene Körperstellen auftragen. Das Serum eignet sich übrigens auch ohne Sonnenbrand sehr gut als Feuchtigkeitsspender für die Haut. Wenn Ihr auf die Schnelle keine Aloe Vera Pflanze zur Hand habt, könnt Ihr auch eine Pflege, die Aloe Vera Gel enthält, im Drogeriemarkt oder der Apotheke kaufen. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass diese kein Parfum enthält, denn das würde die Haut zusätzlich reizen.

Kokosöl

Wenn Eure Haut stark strapaziert ist durch den Sonnenbrand, solltet Ihr sie einige Tage bis Wochen, je nach Stärke des Sonnenbrands, besonders pflegen. Am besten greift Ihr auf natürliche Produkte zurück, denn diese belasten die Haut nicht mit Zusatzstoffe, die unsere Haut nicht braucht. In den letzten Jahren hat sich Kokosöl zum Allroundtalent entwickelt. Kokosöl enthält Vitamin E und andere Nährstoffe, die nicht nur pflegen sondern auch entzündungshemmend wirken, also das perfekte Mittel bei Sonnenbrand. Zudem hat Kokosöl auch eine kühlende Wirkung. Bei warmen Temperaturen verflüssigt sich Kokosöl von alleine ansonsten könnt Ihr es auch einfack kurz in warmes Wasser stellen und innerhalb von wenigen Minuten hat sich die butterige Konsistenz verflüssigt.

Apfelessig

Ich bin selber überrascht gewesen, als ich bei meiner Recherche auf Apfelessig gestoßen bin. Bisher habe ich Apfelessig immer nur verdünnt als Gesichtswasser verwendet, wenn meine Haut zu Unreinheiten geneigt hat. Aber er eignet sich auch hervorragend als Erste Hilfe bei Sonnenbrand. Die Säure im Apfelessig wirkt desinfizierend und lindert Entzündungen. Zusätzlich wird ein eventueller Juckreiz gelindert. All diese Wirkungen kann der Apfelessig allerdings nur entfalten, wenn er im richtigen Verhältniss mit  Wasser verdünnt wird. Empfohlen wird ein Verhältnis 50:50. Solltet Ihr offene Wunden haben oder einen sehr starken Sonnenbrand mit Blässchenbildung, darf die Apfelessig Tinktur nicht verwendet werden, weil dann die enthaltene Säure die Symptome noch verschlimmern würde.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Sommer ohne Sonnenbrand. Und falls Ihr doch einmal zu lange in der Sonne wart, wisst Ihr ja jetzt was zu tun ist 🙂

 

Eure Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.