So bestellen die Österreicher bei tropischen Temperaturen

Veröffentlicht in: Presse | 0

Hat die Jahreszeit Einfluss auf den Appetit? Deftiges Essen im Winter und leichte Speisen im Sommer? Ein Blick in die Datenbank von Mjam zeigt: Die Österreicher bestellen sowohl an warmen als auch an kalten Tagen vor allem Pizza. Doch der Jahreszeitenvergleich legt nahe: Die Wahl der Pizzasorte scheint vom Wetter beeinflusst.

Hungrig trotz Hitze: Auch im Sommer wird in Österreich am häufigsten Pizza nach Hause bestellt. Das ergab ein Vergleich der Bestellungen bei Mjam von Dezember 2018 und Juni 2019 – es war einer der heißesten Junis in der meteorologischen Geschichte Österreichs. Die Online-Bestellplattform Mjam hat die meist bestellten Gerichte und Pizzasorten aus aus den sechs größten Städten des Landes durchforstet. Trotz der ungebrochenen Liebe zur italienischen Teigscheibe nahmen vegetarische Gerichte im Vergleich zum Winter um fast vier Prozentpunkte zu! Im Gegensatz dazu ging die Nachfrage nach Sushi im Sommer um zwei Prozent zurück.

Fleischlos im Sommer: Pizza Margherita der Renner im Juni

In den Städten Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Salzburg und Linz wurde im Sommermonat Juni vermehrt die neapolitanische Traditionspizza Margherita in die heimischen vier Wände geliefert. Bestellungen der vegetarischen Pizza stiegen in Innsbruck im Vergleich zum Winter um über 50 Prozent, in Salzburg haben sich im Juni die Bestellungen der fleischlosen Pizza gegenüber Dezember sogar vervierfacht. Die Bewohner Wiens scheinen davon unbeeindruckt: Sie bestellten im Juni genauso häufig Pizza Margherita wie im Dezember.

Pizza mit scharfen Toppings im Winter gefragt

Je kälter es wird, umso häufiger greifen die Österreicher zur Pizza mit scharfem Belag. In Klagenfurt und Linz wurden im Dezember doppelt so viele Pizzen mit Kochschinken, Mais und Peperoni (Pizza Provincia) bestellt wie im Juni. In Graz wurde die ebenfalls mit Peperoni belegte Pizza Mafiosi im Dezember 51 Prozent mehr nach Hause geliefert als im Sommer. Etwas weniger feurig wurde es im Dezember in Innsbruck. Dort wurde die Pizza Diavolo nur 12 Prozent häufiger bestellt als im Juni.

Der Trend geht zur selbstbelegten Pizza

Die Bewohner Wiens haben gerne die Qual der Wahl. Jeder zehnte Besteller belegt sich seine Pizza am liebsten selber, statt zu einem Klassiker der italienischen Küche zu greifen. Dabei fällt auf: 86% aller Bestellungen dieser Wahl-Pizza wurden im Juni getätigt und nur 14% im Dezember. Ähnlich sieht es in den Städten Graz (68% im Sommer, 32% im Winter), Innsbruck (85% im Sommer, 15% im Winter), Klagenfurt (71% Sommer, 29% Winter) und Linz (73% Sommer, 27% Winter) aus. Nur in Salzburg lässt sich eine Gegenbewegung erkennen. In der nordwestlichen Stadt fielen nur 13% der Wahlpizza auf Juni, 87% wurden im Wintermonat Dezember bestellt.

Über Mjam

Mjam ist eine der größten Online-Bestellplattformen für Essen in Österreich. Auf www.mjam.at oder per App können die Kunden eine große kulinarische Auswahl bei mehr als 2000 Partner-Restaurants und Fast-Food-Ketten bestellen und liefern lassen. Es kann entweder bar, per PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlt werden. Mjam wurde 2008 in Wien gegründet und ist seit 2012 Teil des Berliner Unternehmens Delivery Hero SE, welches in über 40 Ländern Portale für Online-Essensbestellungen betreibt. MjamPlus ersetzt die hauseigene Lieferflotte RadlExpress und bringt Speisen der angesagtesten Restaurants der Stadt, die keinen eigenen Lieferdienst haben.

Honorarfreie Fotos/Copyright Mjam
Food-Fotos: https://photos.app.goo.gl/0U3kL1vv6IABO3tz1

Rückfragehinweis:

Martin Roseneder, MR-PR

e-Mail: martin@mr-pr.at

Tel.: +43 664 913 76 77

Charlotte Noir

Social Media & PR Manager

Delivery Hero Austria

Email: charlotte.noir@deliveryhero.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.