Mjam Sushi-Special

Gerade jetzt, da der Frühling sich von seiner sonnigen Seite zeigt, ist wieder leichte Kost angesagt. Salate, Obst und Sushi erfreuen sich daher großer Beliebtheit, was auch an euren tollen Essens-Fotos via Twitter, Facebook und Instagram zu sehen ist. Wir haben uns daher entschlossen zwei Wochen lang Sushi zum Hauptthema werden zu lassen. Beim Mjam Sushi-Special gibt es täglich einen 10€ Mjam-Gutschein zu gewinnen. Wie das funktioniert? Einfach zwischen dem 13. – 26. April 2015 ein selbstgeschossenes Foto eures Lieblingssushis auf Instagram posten und mit #MjamSushiMaster taggen. 

postingSo geht’s:

  • Schieß ein Foto deines Lieblingssushis, teile es auf Instagram und tagge es mit dem Hashtag #MjamSushiMaster – Markiere oder tagge doch auch @mjam_at
  • Für regelmäßige Updates kannst du uns auch direkt auf Instagram folgen: @mjam_at

Alle Infos zum Gewinnspiel:

  • Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, muss dein Instagram-Profil öffentlich sein, denn nur so können wir deinen Beitrag sehen. Dein Foto muss zu unserem Hashtag passen und du kannst jeden Tag mit EINEM Foto teilnehmen. Gezählt werden nur neue Beiträge. Die Gewinner werden täglich, von 14. bis 27. April 2015, von uns ausgelost und über Instagram verständigt. Die Mjam-Wochen beginnen am Montag, den 13. April 2015 und enden am Sonntag, den 26. April 2015.
  • Die Gewinner werden täglich hier am Mjam-Blog veröffentlicht. Außerdem werden alle Beiträge auch auf unseren Social Media Kanälen –Twitter, Facebook und Instagram – angezeigt.
  • Der Preis: Zu gewinnen gibt es jeden Tag einen Mjam-Gutschein im Gesamtwert von 10 Euro.

Zu den Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt ist jeder, der über 18 Jahre alt ist, in Österreich wohnt, über Instagram am Gewinnspiel teilnimmt und die Teilnahmebedingungen akzeptiert hat. Das Los entscheidet und die Gewinner werden sowohl auf Instagram als auch hier am Blog verkündet. Keine Barablöse möglich. Mit der Nutzung des Hashtags #MjamSushiMaster erklärst du dich mit folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden. Bei Fragen zur Teilnahme, den Teilnahmebedingungen oder zum Gewinnspiel schicke uns einfach eine E-Mail an gewinnspiel(at)mjam.net

Wir freuen uns schon auf eure Sushi-Fotos. Wer noch ein paar Tipps und Tricks zum Thema Sushi-Essen nachlesen möchte und ein Sushi-Meister werden will, sollte einen Blick auf unsere Seite werfen. Wer seine Mjam-Bestellung mit uns teilen, aber nicht am Gewinnspiel teilnehmen möchte, kann einfach unseren offiziellen Hashtag #mjamat nutzen!

 

Die Gewinner:


Die Gewinnerin des ersten Mjam-Gutscheins auf Instagram ist: @katharina_lampl. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und guten Appetit!

Die zweite Gewinnerin ist: @nono_licious. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und guten Appetit!

 

 

 

 

@albigraam hat den dritten Gutschein gewonnen. Vielen Dank für das tolle Bild und guten Appetit!

 

 

 

 

Wir danken @tommygirl_83 für ihr Sushi-Bild und gratulieren zum Gewinn des vierten Gutscheins.

 

 

 

 

Wir bekommen selbst Lust auf Sushi bei dem tollen Bild von @klaudiapulka. Gratulation zum Gewinn des 10€ Gutscheins und guten Appetit.

 

 

 

 

Wir bedanken uns für das tolle Sushi-Foto von @ifloh und gratulieren zum Gewinn des Mjam-Gutscheins.

 

 

 

 

Der siebte Gutschein geht an @berniklee! Vielen Dank für die Teilnahme und das tolle Maki-Foto.

 

 

 

 

Wir gratulieren @elasheu zum Gewinn des 10€ Gutscheins!

 

 

 

 

Das Los hat @florentinaflotsch mit diesem tollen Beitrag gezogen. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Gutscheins und guten Appetit!

 

 

 

 

Der zehnte Gutschein geht an @sushili1! Wir gratulieren zum Gewinn und wünschen viel Freude beim Bestellen.

 

 

 

 

Wir gratulieren @carmenschubert zum Gewinn des 10€ Mjam Gutscheins!

 

 

 

 

@msdave_93 hat mit diesem tollen Beitrag den 10€ Mjam Gutschein gewonnen. Herzlichen Glückwunsch und guten Appetit!

 

 

 

 

Der Gewinner des zweitletzten Gutscheins ist: @mszvk. Wir wünschen viel Freude damit bei der nächsten Bestellung!

 

 

 

 

Der letzte Gutschein geht an @sam4sb. Wir wünschen viel Freude beim Bestellen und guten Appetit!

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei allen für die Teilnahme an unserem Sushi-Special und die tollen Fotos die dabei entstanden sind! Über zukünftige Specials halten wir euch via Twitter, FacebookInstagram und natürlich hier am Blog auf dem Laufenden.  

 

Gastpost: Sushi bestellen in Linz

Viele definieren teure Urlaube, Designer-Kleidungsstücke, große Häuser, schnelle Autos oder kostbare Beauty-Produkte als Luxus. Bei mir ist das komplett anders – reinster Luxus ist für mich einfach gutes Essen. Wenn dieses Essen dann auch noch bequem zu mir nach Hause geliefert wird und ich keinen Finger rühren muss – dann ist das das Höchste der Gefühle.

Mjam-Bestellung Linz | Mjam.at Blog

Vier Jahre lang habe ich zum Studieren in Wien gelebt und mich dort komplett an den Luxus des Lieferdienstes gewöhnt. Gäbe es eine goldene Mitgliedskarte bei Mjam – ich hätte sie schon längst im Geldbeutel. Nach dem Publizistik-Studium ging es für mich wieder zurück nach Linz. Weg von der Großstadt, weg von der Schnelllebigkeit – aber auch weg vom Lieferservice-Luxus?

Sushi bestellen Linz | Mjam.at Blog

Zurück in Oberösterreich hatte ich anfangs tatsächlich Panik, ab sofort auf Sushi, chinesisches Essen und meine geliebte Salami-Pizza verzichten zu müssen. Zum Glück lag ich komplett falsch – auch in meiner neuen (und alten) Heimat gibt es mittlerweile unheimlich viele Essens-Lieferanten – und das Angebot wird immer größer.

Essen bestellen Linz | Mjam.at Blog

Momentan koste ich mich quer durch alle Restaurants – bei einem bin ich aber schon jetzt hängen geblieben: dem Panda Wok. Bei meiner letzten Bestellung entschied ich mich für eine Frühlingsrolle, ein kleines Sushi-Set und die Ente mit Bambussprossen mit Pilzen. Schon nach 30 Minuten klingelte es an der Tür und ich musste dem Boten im Pyjama die Türe öffnen, weil er viel zu schnell war als geplant. (Das ist übrigens noch so ein Grund fürs “Luxusgut” Lieferservice – man muss sich nicht in Schale schmeissen und in der Kälte aus dem Haus gehen).

Essen bestellt | Mjam.at Blog

Das Foto sagt mehr als tausend Worte – es hat geschmeckt! Die Frühlingsrolle war gut gefüllt, die Ente schön knusprig und das Gemüse knackig – einzig das Sushi könnte noch besser sein. Der Reis hatte nämlich einen leicht süßlichen Geschmack, was ich so noch nie zuvor gegessen habe. Großer Plus-Punkt: die Schoko-Kokosbällchen, die quasi als Extra mitgeliefert wurden. Purer Luxus, oder?

Über die Autorin: Katii von suechtignach.at

Katii von suechtignach.at | Mjam.at Blog Katii Beham ist süchtig nach Kommunikation. Sie arbeitet in der Konzernkommunikation eines großen Unternehmens und als Redakteurin bei einem TV-Sender und führt nebenbei seit 2012 ihren Blog www.suechtignach.at. Neben Rezepten ist Katii süchtig nach… Themen wie Mode, Beauty, Sport, Reisen. Für uns hat sie Mjam in Linz getestet.

5 Gründe warum Montage eigentlich eh ganz okay sind

Aus irgendeinem Grund scheint der Montag der unbeliebteste Tag der Woche zu sein. Doch warum nur? Wir können das irgendwie gar nicht wirklich nachvollziehen und haben daher ein paar Gründe gesammelt, warum Montage doch eigentlich eh ganz okay sind.

  • Man hat das Wochenende genutzt um lange zu schlafen und sich auszuruhen und kann daher am Montag frisch und munter in eine neue Woche starten. Zumindest in der Theorie.
  • Nach jedem Montag kommt irgendwann auch ein neues Wochenende. Und Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude, sagt man zumindest.
  • Wie sagt man so schön: Neue Woche, neues Glück. Was auch immer das heißen mag.
  • Auch ein Montag hat nur 24 Stunden.
  • Montag ist #MjamMonday! Wahrscheinlich der Beste unserer fünf Gründe. Daher findet unser Special Monday heute auch gleich zwei Mal statt, einmal zu Mittag und einmal abends. Das heißt ihr bekommt heute mit dem Code “Super-Monday” zwischen 12:00 und 14:00 Uhr, aber auch zwischen 18:00 und 20:00 Uhr 3€ Rabatt auf eure Mjam-Bestellung. Der Gutscheincode kann jedoch nur einmal pro Person genutzt werden und ist bei allen Restaurants auf www.mjam.at und www.willessen.at innerhalb des Aktionszeitraums einlösbar, die Onlinezahlung akzeptieren. Es gelten die Einlösebedingungen für Aktionsgutscheine. Wir wünschen guten Appetit!

Wer keinen #MjamMonday mehr verpassen möchte, sollte uns auf Facebook, Twitter oder G+ folgen, dort kündigen wir unsere wöchentliche Aktion an.

Falls euch noch weitere oder bessere Gründe einfallen, warum Montage eigentlich eh ganz okay sind, hinterlasst uns diese doch in den Kommentaren! Wir würden uns freuen!

Happy Hunger!
Euer Mjam-Team.

Klarstellung

UPDATE 02.04.2015:

Seit Ende des letzten Jahres wird Österreich von einer größeren Betrugswelle heimgesucht, bei der sich die sogenannten Telefonkeiler meist unter dem Vorwand eines “Euromillionen-Gewinn-Anrufs” melden.

Als sich im Oktober 2014 erstmals Kunden bei uns mit der Vermutung gemeldet haben, dass unser Unternehmen damit im Zusammenhang stehen könnte, haben wir umgehend, Wochen vor der medialen Berichterstattung, ein IT-Unternehmen mit einem umfassenden Systemscreening beauftragt. Die IT-Sicherheits-Experten haben im Zuge dessen eine ganze Serie von Security-Checks ausgeführt. In keinem dieser Checks war ein Datenabfluss oder ein Hacker-Angriff auf unser System nachweisbar. Da wir die vorgebrachten Anschuldigungen sehr ernst nehmen, haben wir ein eigenes Security Team gebildet, welches allen eingehenden Beschwerden nachgeht. Da alle Beschwerden der letzten 5 Monate gemeinsam weniger als 0,1% unseres Kundenstocks betreffen, gehen wir davon aus, dass die Telefonkeiler Ihre Daten aus anderen Quellen erhalten haben müssen.

Diese Annahme wird auch durch die Tatsache gestützt, dass die tatsächlich betroffene Anzahl an Mjam-Nutzern im Verhältnis zur Anzahl an offenbar kontaktierten Menschen in Österreich sehr gering ist. Selbst bei uns haben sich betroffene Personen gemeldet, die unseren Service noch nie in Anspruch genommen haben und trotzdem von Keileranrufen belästigt werden. Offenbar kommt es aufgrund der Tatsache, dass die ungebetenen Anrufe bei einer Vielzahl von Menschen in Österreich stattfinden, zwangsläufig auch zu Überschneidungen mit unserem Kundenstock.

Da wir die Beschwerden unserer Nutzer ernst nehmen, werden seit Mitte Januar 2015 präventiv die Telefonnummern aller Nutzer nach der Übermittlung an das gewünschte Restaurant, pseudonymisiert. Des Weiteren haben wir den Sachverhalt unter der GZ BMVIT-631.540/0980-III/FBW/2014 beim Fernmeldebüro Wien gemeldet. Voraussetzung für die proaktive, rechtliche Verfolgung der Telefonbetrüger ist jedoch die Identifizierung derselben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Anrufe jedoch durchwegs mit unterdrückter Nummer erfolgt sind, ist dies bislang noch nicht gelungen. Aus diesem Grund möchten wir jedem betroffenen, registrierten Mjam-Nutzer anbieten, im Rahmen eines gemeinsamen Vorgehens die Kosten einer Fangschaltung* (Malicious Caller Identification) für 14 Tage zu übernehmen.

Durch die Fangschaltung kann es uns gelingen, die Identität der Betrüger in Erfahrung zu bringen. Sobald wir über diese Information verfügen, können wir rechtliche Schritte folgen lassen. Auch hier möchten wir registrierte Mjam-Nutzer begleiten. Daher bieten wir an, im Anschluss an eine mit uns koordinierte Fangschaltung, die Kosten der rechtlichen Verfolgung der Betrüger zu übernehmen.**

Wir kümmern uns um jeden betroffenen Mjam-Nutzer und danken allen, die uns helfen möchten, den Betrügern das Handwerk zu legen. Zur Abstimmung und Koordinierung unseres Vorgehens, bitten wir die Betroffenen sich vor Einrichtung der Fangschaltung an security[at]mjam.net zu wenden.

Mit besten Grüßen

Euer Mjam-Security-Team

 

*WICHTIG: Fangschaltungen (Malicious Caller Identification) können nur bei Vertragsanschlüssen eingerichtet werden, bei Wertkarten ist die Einrichtung einer Fangschaltung nicht möglich. Die Kosten der Fangschaltung werden von den Telefongesellschaften nicht gesondert verrechnet, sondern zur nächsten Telefonrechnung hinzugezählt. Dieses Angebot gilt nur für registrierte Mjam-Nutzer, die von Telefonkeiler-Anrufen betroffen sind und sich im Rahmen eines mit Mjam gemeinsamen Vorgehens zur Identifizierung und Verfolgung der Telefonbetrüger bereits vor Beantragung der Fangschaltung zur Abstimmung und Koordinierung an security[at]mjam.net gewendet haben. Die anschließende Rechtsverfolgung der Telefonbetrüger durch unseren Rechtsvertreter setzt dessen Bevollmächtigung durch den betroffenen Mjam-Nutzer voraus.

** Voraussetzung für die Kostenübernahme der Rechtsverfolgung der Betrüger, ist die Bevollmächtigung unseres Rechtsvertreters.

 

UPDATE, 22.1.2015
Wir arbeiten gemeinsam mit den österreichischen Behörden daran die Verantwortlichen für die Anrufe zu finden. Solange die Ermittlungen laufen ist unsere Kommunikation nur eingeschränkt möglich.

UPDATE, 5.1.2015

Wir haben versprochen euch am Laufenden zu halten und das machen wir natürlich auch. Hier also eine Zusammenfassung der letzten 2 Wochen:

Viele von euch haben uns sehr detaillierte Angaben zu den Anrufen machen können. Diese haben wir an das Fernmeldebüro für Wien weitergeleitet und dort unter der GZ BMVIT-631.540/0980-III/FBW/2014 Anzeige erstattet. Damit die Behörde tätig werden kann werden folgende Daten benötigt:

  • Name und Anschrift des/der Anzeigers/Anzeigerin
  • Datum und Uhrzeit des Anrufes
  • Nummer des angerufenen Anschlusses
  • Nummer des Anrufers (sofern bekannt/angezeigt/mitgesendet)
  • Möglichst detaillierte Angaben über den Inhalt des Anrufes

Anrufe mit unterdrückter Nummer sind in Österreich zwar verboten, leider ist es aber mangels gesetzlicher Ermächtigungen nicht möglich eine unterdrückte Rufnummer ausheben zu lassen. Dennoch, jede Information hilft. Bitte meldet uns weiter alle Anrufe, die ihr mit einer Bestellung bei Mjam in Verbindung bringt. Und ein aufrichtiges Danke an alle, die uns bei der Suche unterstützen.

Wir erhielten von euch einige Rückfragen zu der Github-Thematik. Ganz klar, die Github-Geschichte ist sicher nichts, worauf man stolz sein kann, aber konkret betroffen waren hier lediglich E-Mail-Adressen ohne Namensbezug von Pizzaportal-Kunden aus dem Jahr 2010. Da wir selbst die Identität der betroffenen Kunden nicht hinlänglich bestimmen konnten, haben wir von einer “Benachrichtigung” abgesehen. Wie bereits gesagt: Der Ursprung des Datenlecks war Github ganz sicher nicht.

Einige Kunden vermuten, dass es noch immer ein Datenleck gibt, da sie glauben, dass auch neu übermittelte Telefonnummern betroffen sind. Wir nehmen solche Vermutungen sehr ernst und haben unsere Security Firma beauftragt mit Hilfe der nun vorliegenden Kundendaten zu erforschen, ob sich dieser Verdacht erhärten lässt. Über Ergebnisse werden wir euch natürlich informieren.

Als interimistische Sofortmaßnahme werden wir zukünftig eure Telefonnummer in den E-Mail-Bestätigungen anonymisieren und SMS-Bestätigungen bis auf weiteres einstellen.

Wir wollen euch hier transparent informieren und arbeiten mit Volldampf daran der Sache auf den Grund gehen. Seriöse Lösungen in so komplexen IT-Fragen sind aber in der Regel nicht über Nacht zu finden, sondern bedürfen einiger Zeit. Wir werden jedenfalls so lange weiter dran bleiben, bis es eine vernünftige Erklärung für den mutmaßlichen Datenabfluss gibt.

Weiterlesen